Menü

Die Martin-Niemöller-Schule Riedstadt verabschiedete die Schülerinnen und Schüler aus den neunten und zehnten Klassen am Freitagmittag in einer heiteren Feierstunde.

Ein großes Glas mit Perlen stand am Rednerpult und erinnerte die Schüler des zehnten Jahrgangs an ihre Einschulungsfeier vor sechs Jahren. Schulleiter Martin Buhl zeigte auf eine Kette aus diesen Perlen, als Symbol für die gute Gemeinschaft, die in der gemeinsamen Schulzeit in allen Klassen entstanden ist. Er forderte die Schülerinnen und Schüler auf, auch weiterhin respektvoll und zuversichtlich auf andere zuzugehen und sich für unsere offene und freiheitliche Demokratie einzusetzen. Ähnliches gab Bürgermeistern Marcus Kretschmann den Schülern mit auf den Weg, er bat sie dabei, nun die Verantwortung für ihr Leben selbst zu übernehmen.

Stufenleiter Felix Schulz übernahm die Ehrung der Jahrgangsbesten und stellte voraus, dass 39 Schüler, das sind 70% der Abgänger aus dem neunten Jahrgang, den Qualifizierten Hauptschulabschluss erreicht haben. Den besten Notendurchschnitt hat in der Berufsorientierungsklasse Sandro Rudifeira und aus den neunten Klassen Carina Rosenbusch erreicht.

Im zehnten Jahrgang haben 114 Schüler den mittleren Abschluss erreicht. Davon 41 (44%) mit der Qualifizierung für die gymnasiale Oberstufe / das berufliche Gymnasium. Die Jahrgangsbeste in diesem Jahr ist mit einem Notendurchschnitt von 1,0 Imane Laamouche.

Natürlich darf an der MNS auch die Ehrung der Schüler nicht fehlen, die sich für die Schulgemeinschaft engagiert und viel Zeit geopfert haben, als Schülervertreter Zehra Gürbüz, Maja Mittelstädt, Jona Harnischfeger und Nils Langendorf, bei Schulwettbewerben und beim Catering während vieler Schulveranstaltungen Tamara Lautenschläger und Lynn Mück, im Schulsanitätsdienst Leon Bau, in der Schulband Jana Haase und bei der Arbeit in der Bibliothek Sophia Hild. Ihnen galt der besondere Dank der stellvertretenden Schulleiterin Beatrix Kursch.

Die Klassenlehrer ließen für ihre nun „ehemaligen“ Schüler zum Abschied Konfetti regnen und verabschiedeten sich so mit einem selbst getexteten Lied.

Nach Dankesworten der Schüler an ihre Lehrer, gespickt mit so mancher Erinnerung, die wohl noch in vielen Jahren bei Klassentreffen zum Besten gegeben wird und dem Dank des Elternbeirats an ausscheidende Mitglieder, erhielt noch jeder Abgänger eine Rose. Dabei sang und spielte die Schulband die die Feier musikalisch umrahmt hatte, unter der Leitung von Uwe Schatter, noch ein letztes Mal für die nun „ehemaligen“ Schülerinnen und Schüler das Schullied: „Wir wollen aufstehn, aufeinander zugehn“.

 

Informationen zum Wahlpflichtunterricht

 

Förderverein

 

Kinderschutzbund

Ortsverband Ried/Gernsheim Kooperationspartner der MNS
Benefiz für Kids
15. Ried-Cup für Grundschulen

Schulelternbeirat

Go to top