Menü

MNS Aktuell


  

Förderverein der MNS unterstützt neues Projekt
In der jüngsten Sitzung des Fördervereins der Martin-Niemöller-Schule in Riedstadt wurde die Jahreshauptversammlung auf den 29. Mai 2018 um 19.30 Uhr in der Gesamtschule festgelegt. Vorsitzende Michaela Förster richtete einen Appell an die 161 Mitglieder, sich aktiv in die Vorstandsarbeit einzubringen, da Neuwahlen  anstehen und sich nicht alle Vorstandsmitglieder wieder zur Wiederwahl stellen können. In einem persönlichen Rückblick stellte sie die konstruktive und harmonische Zusammenarbeit im Vorstand und mit der Schulgemeinde heraus.
 
Aus dem umfangreichen Bericht der Kassenwartin Ulrike Zapp sind auch die zahlreichen Handlungsfelder des Fördervereins zu entnehmen. Alle finanziellen Abwicklungen weisen eine positive Bilanz aus. Mit dem Steuerbüro LEWA hat hier der Vorstand eine kompetente Unterstützung an seiner Seite.
Einstimmig wurde dem Antrag von Schulleiter Martin Buhl zugestimmt, für die Wiederherstellung des Schulgartens 3000 € zur Verfügung zu stellen. Für den Lernort „Schulgarten“ erstellen die verantwortlichen Lehrkräfte auch ein pädagogisches Konzept. Sie gehen von einem ganzheitlichen Lernfeld aus, das zahlreiche Möglichkeiten als Lern- und Lebensort bietet und ein Lernen in der Natur „vor Ort“ den Schülerinnen und Schülern ermöglicht.
Die bereits bewilligte Maßnahme „Außenschach-Anlage“ soll nach den Osterferien umgesetzt werden. Hier stehen ebenfalls 3000 € bereit.
Die Unterrichtsabdeckung sei auch an der MNS, wie landesweit an den Schulen, sehr angespannt, führte der Schulleiter mit großer Besorgnis aus. Ausgebildete Lehrkräfte seien keine mehr auf dem freien Arbeitsmarkt. Trotz zweier Abordnungen vom Gymnasium Gernsheim im Umfang von 1,5 Stellen sowie drei befristeten Arbeitsverträge für Lehramtsstudenten gibt es Kürzungen auch im 2. Halbjahr. Da zum kommenden Schuljahr vier Lehrerinnen aus der Elternzeit zurück kommen, erhofft sich der Schulleiter die dringend notwendige Entspannung bei der Unterrichtsversorgung.
Die Schulelternbeiratsvorsitzende der MNS, Miriam Losito, hat sich daher auch im Auftrag der Elternbeiräte der anderen Integrierten Gesamtschulen im Kreis an den Hessischen Kultusminister gewandt. Die Elternvertreter sehen durch die fehlenden Ressourcen den gesamtgesellschaftlichen Bildungsauftrag der Gesamtschulen zur Zeit gefährdet.
Kritisch wurde auch die Umsetzung der „Inklusion“ betrachtet, für die der Kreis Groß-Gerau als “Modell-Region“ ausgewiesen ist. Elternvertreterin Nicole Schmidt wies hier auf die vom Kreiselternbeirat initiierte Expertenrunde mit Fragestunde in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Schulamt hin. „Wie sieht die reale Umsetzung des Inklusionsauftrages des Kreises aus“ steht u. a. auf der Einladung. Die Veranstaltung findet am 01. März um 19.30 Uhr im Landratsamt statt.
Positiv wurde abschließend die Anregung von Eberhard Luley aufgenommen, wie im Kreis Bergstraße für Schülerinnen und Schülern mit zusätzlichem Engagement an ihrer Schule eine Ehrenamtskarte bereit zu stellen. Dies könnten an der MNS z. Bsp.  für die Streitschlichter, die Buslotsen und dem Schulsanitätsdienst zutreffen.
Martin Buhl und Matthias Thurn wollen sich um die Formalitäten kümmern.
 
i.                    A. Hans-Jürgen Eßinger (Dir. a. D. / FöVe – MNS)

 

 

Förderverein

 

Kinderschutzbund

Ortsverband Ried/Gernsheim Kooperationspartner der MNS
Benefiz für Kids
15. Ried-Cup für Grundschulen

Schulelternbeirat

Go to top